Fairtrade beim Discounter: die faire Schokolade von Lidl im Test

fairtrade_schokolade_lidl_stücke

Hält der Geschmack, was die Optik verspricht?

Deutsche Kunden kennen sie schon, aber seit Anfang November können auch Schweizer Kunden bei Lidl faire Schokolade von der Eigenmarke Fairglobe kaufen. Der Preis ist fair, das Siegel auch. Wir haben getestet, wie es mit dem Geschmack aussieht.

Der Fairtrade-Trend hält weiter an und erfasst auch immer mehr Discounter. Nachdem deutsche Lidl-Kunden schon seit einigen Jahren preiswert faire Produkte kaufen können, wurden im November nun auch die ersten Produkte der Lidl-Eigenmarke Fairglobe bei Lidl Schweiz eingeführt. Darunter befindet sich auch Schokolade von Fairglobe, die wir uns sofort gekauft und getestet haben.

Die Fakten zur Fairglobe Schokolade

Die Fairglobe-Schokolade wurde gleich mit zwei unterschiedlichen Sorten eingeführt: eine Vollmilch-Schokolade mit einem Kakaoanteil von 32% und eine Bitter-Schokolade mit 70% Kakao. Beide Tafeln schlagen mit 1,79 sFr.  (rund 1,50 Euro) zu Buche, was für eine Fairtrade-Schokolade alles andere als teuer ist. Faire Schokolade bewegt sich preislich gerne in einem höheren Spektrum, was aufgrund der erfüllten Auflagen aber wenig verwunderlich ist. 1,79 sFr. sind daher für das Produkt als absolut fair einzustufen.

Für interessierte Kunden enthält die Verpackung der Schokolade gleich weitere Informationen. Vorne und hinten aufgedruckt befindet sich das Fairtrade-Siegel von Max Havelaar, das dem Kunden gewisse Produktionsstandards wie menschenwürdige Arbeitsbedingungen und faire Handelspreise garantiert. Bei der Auflistung der Zutaten auf der Rückseite der Verpackung finden wir zudem noch eine Angabe zum genauen Prozentanteil derjenigen Zutaten, die tatsächlich aus diesen fairen Handelsbedingungen stammen. Bei der Milchschokolade ist dieser Anteil mit 75,4% geringer als bei der Bitter-Schokolade mit sage und schreibe 99,5%. Das liegt daran, dass vor allem das verwendete Vollmilchpulver in der Milchschokolade nicht aus „fair“ gelabelten Produktionsbedingungen stammt.

Faire Schokolade vom Discounter: geschmacklich Top oder Flop?

Nach dem Fakten-Check haben wir selbstverständlich noch beide Sorten geschmacklich getestet. Besonders gespannt waren wir auf die Milchschokolade,

fairtrade_schokolade_lidl

Die faire Schokolade von Lidl ist auch edel verpackt.

deren deutsches Gegenstück im Jahr 2007 von Stiftung Warentest zur besten Discounter-Schokolade gekürt wurde.

Nach dem Test gab es ein deutliches Ergebnis: viel unterschiedlicher könnten die beiden Sorten nicht sein. Die Milchschokolade war sehr angenehm mild im Geschmack und so milchig, dass man sich fast an Kinder-Schokolade erinnert fühlt. Die Bitter-Schokolade ist dagegen eher herb und ein absolutes Muss für Fans von Edelbitter. Beide Schokoladen schmelzen angenehm auf der Zunge und bringen einen geschmacklich auch selbst zum Schmelzen. Und da das Auge bekanntlich auch mitisst, sollte ebenfalls die hübsche Optik erwähnt werden. Auf den groß gestalteten Schokoladenstücken ist eine Kakaofrucht zu sehen – eine nette Abwechslung zum einfachen Firmenlogo oder Streifenmuster.

Alles in allem konnten Fakten und Geschmack absolut überzeugen! Eine faire Schokolade für 1,79 sFr. ist für sich genommen schon ein gutes Angebot. Wenn dann der Geschmack noch stimmt, haben wir ein überzeugendes Fairtrade-Produkt, das uns ein gutes Gewissen beim Schokoladengenuss verleiht.

Print Friendly, PDF & Email