gefüllte Schwarz-Weiß-Sterne

Schoko-Plätzchen gesucht – gefüllte Schwarz-Weiß-Sterne gefunden!

gefüllte Schwarz-Weiß-Sterne

Laden zum Naschen ein: gefüllte Schwarz-Weiß-Sterne

Die Adventszeit ist endlich angebrochen, die erste Kerze brennt und die Lust auf selbstgebackene Plätzchen steigt. Spitzbuben gehören zu den Klassikern in der Adventszeit, aber warum eigentlich immer mit Marmelade oder Gelee? Wir stellen euch eine neue Variante vor – selbstverständlich mit Schokolade!

Heute startet unsere brandneue Reihe „Rezept des Monats“. Die Idee dahinter: Jeweils am ersten Freitag des Monats wollen wir euch ein Schokoladenrezept vorstellen, das wir selbstverständlich getestet und euch zum Nachkochen oder Nachbacken zur Verfügung stellen möchten. Zum Auftakt unserer neuen Reihe haben wir uns – wie könnte es zu dieser Jahreszeit auch anders sein? – auf die Suche nach besonders schokoladigen Weihnachtsplätzchen begeben.

Traditionelle Spitzbuben in schokoladiger Variante

Das Ergebnis unserer Suche ist bereits seit dem ersten Advent auf unserer Facebook-Seite zu begutachten und heute wollen wir euch auch das Rezept für die Schoko-Plätzchen präsentieren, die uns dieses Jahr das Warten auf Weihnachten versüßen.

Das Fundstück nennt sich „Gefüllte Schwarz-Weiß-Sterne“ und stammt aus einem Plätzchenheft aus dem Jahr 2008, welches in Kooperation von Petra und Dr. Oetker entstanden ist. Das Prinzip der Schoko-Plätzchen entspricht dem der klassischen Spitzbuben. Das tolle an dieser Spitzbubenvariante ist aber die weihnachtliche Schokoladenfüllung, welche die übliche Marmelade ersetzt. Wir haben für euch herausgefunden wie man sie herstellt und wie sie schmecken.

Zutaten und Zubereitung der Schoko-Plätzchen

Für ca. 70 Schoko-Plätzchen benötigt man laut Rezept:

Teig: 200g Mehl, 50g Speisestärke, 1 gestr. TL Backpulver, 150g weiche Butter oder Margarine, 75g Puderzucker, 1 Pck. Vanillin- Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei (Größe M)

Füllung: 200g Edelbitter- Schokolade, 2 TL Speiseöl, ½ TL Zimt, je 1 Prise Piment- und Nelkenpulver, 1 TL Orangenschalen- Aroma

Dekoration: etwas Puderzucker, Streu- Gold

Und dann geht der Backspaß auch schon los:

Für den Teig werden Mehl, Speisstärke und Backpulver vermischt und in eine Rührschüssel gesiebt. Butter oder Margarine, Zucker, Vanillin- Zucker, Salz und Ei gesellen sich dazu und die Zutaten werden mit dem Handrührgerät (Rührbesen) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durchgearbeitet und anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verknetet. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten kalt stellen.

In der Zwischenzeit kann der Backofen schon auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt werden.

Nach dem Kühlen wird der Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3mm dick ausgerollt und mit einer Ausstechform Sterne ausgestochen. Die ausgestochenen Teigsterne auf mit Backpapier belegte Backbleche legen. Am besten legt man immer Reihen mit der gleichen Anzahl von Sternen nebeneinander, damit man beim nächsten Schritt den Überblick behält. Aus der Hälfte der Sterne wird nämlich mit einer Lochtülle, einer sehr kleinen Ausstechform oder anderen Hilfsmitteln (kleines Schnapsglas o.ä.) die Mitte ausgestochen. Wer Spitzbuben-Ausstecher besitzt, kann selbstverständlich diese benutzen.

Die Backbleche nacheinander in den vorgeheizten Backofen schieben und die Plätzchen jeweils 8-10 Minuten backen.

Die Gebäcksterne mit dem Backpapier von den Backblechen auf Kuchenroste ziehen und erkalten lassen.

Für den Guss wird die gesamte Schokolade in kleine Stücke gebrochen, mit Speiseöl in einem kleinen Topf im Wasserbad geschmolzen und mit Zimt-, Piment- und Nelkenpulver gewürzt.

Die nicht ausgestochenen Sterne werden mit der oberen Seite in die Schokolade getaucht und nach kurzem Abtropfen auf Backpapier gelegt. Die Sterne mit dem Loch in der Mitte mit Puderzucker bestäuben und so auf die Schokolade legen, dass die Sternspitzen versetzt sind. Anschließend die Schokolade etwas fest werden lassen.

Für die Füllung, dem Highlight der Schoko-Plätzchen, wird die übrige geschmolzene Schokolade mit Orangenschalen- Aroma vermengt. Mit einem kleinen Teelöffel wird die Orangenschokolade in die Sternlöcher gefüllt und mit etwas Streu-Gold bestreut. Dann muss die Schokolade nur noch fest werden und fertig sind die weihnachtlichen Schoko-Plätzchen!

Unser Fazit

Das Backen der Schoko-Plätzchen ist relativ zeitaufwändig, aber das ist nicht unbedingt eine Seltenheit bei Weihnachts-Plätzchen. Das Endergebnis überzeugt auf jeden Fall, vor allem wegen der weihnachtlich aromatisierten Schokolade. Sie sorgt für ein neues und vor allem unerwartetes Geschmackserlebnis beim Adventskaffee, da man der Schokolade die Aromen natürlich nicht ansieht. Bei unseren Plätzchen haben wir übrigens auf das Streu-Gold verzichtet, weil uns die Plätzchen sonst zu überladen wirkten.

Wir werden die Schoko-Plätzchen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder backen, dann werden wir allerdings versuchen die Schokoladenmasse ohne Öl anzurühren, da die Schokolade so sehr schnell schmilzt. Ohne Öl könnte es allerdings passieren, dass die Schokolade mit der Zeit sugar oder fat blooms bildet, also weiße Ablagerungen bekommt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und eine wundervolle Adventszeit!

Print Friendly, PDF & Email