Zartschmelzender Klassiker: Das Schoko-Fondue

Zum Dahinschmelzen: Klassisches Schoko-Fondue

Zum Dahinschmelzen: Klassisches Schoko-Fondue

Klein und putzig sehen sie aus und man will sie einfach kaufen: Schokoladen-Fondue Sets! Nach dem Kauf werden sie in der Regel ein Mal benutzt und fristen dann ihr Dasein im Schrank. Völlig zu Unrecht! …haben wir uns gedacht und gleich das Geschirr aus dem Schrank gekramt.

Faustregel beim Schoko-Fondue: 1:1:1

Eigentlich ist es mittlerweile ein gutes Instant-Gericht. Denn nicht nur das süße Schoko-Fondue Set lädt uns zum Kauf ein, sondern auch das tatsächliche Schokoladen-Fondue gibt es mittlerweile als fertige Mischung zu kaufen. Dabei reichen die Varianten von Schokoladendrops, die nur noch geschmolzen und in das Schoko-Fondue Geschirr gefüllt werden müssen, bis zum fertigen Schoko-Fondue, das schon im eigenen Töpfchen kommt und wirklich nur noch erwärmt werden muss. Eigentlich schade, denn Schoko-Fondue selbst zu machen ist wirklich keine Hexerei.

Auf unserer Suche nach einem Rezept für Schokoladen-Fondue haben wir festgestellt, dass beim Schoko-Fondue wohl die Faustregel 1:1:1 gilt. Im Internet findet man zahlreiche Rezepte dazu. Wir haben uns dafür entschieden es euch anhand eines Rezepts des Ritter Sport – Blogs vorzustellen.

Zutaten und Zubereitung des Schoko-Fondues

Laut dem Rezept von Ritter Sport benötigen wir folgende Zutaten: 100g Ritter Sport Halbbitter, 100g Ritter Sport Edel-Vollmilch, 100g Schlagsahne.

Anhand der Zutatenliste sollte sich die Faustregel schnell von selbst erklären. Wir benötigen 3 Zutaten und diese kommen zu gleichen Teilen ins Fondue.

Als Beilagen empfiehlt Ritter Sport vor allem Obst (Äpfel, Birnen, Physalis, Bananen, Kiwi, Ananas) und rät gleichsam zum Experimentieren, z.B. mit Keksen. Generell gilt wohl, dass man alles verwenden kann, was auch in herkömmlichen Schokoladenprodukten kombiniert wird. Vorstellbar wären also auch Puffreis oder Karamellbonbons. Im Internet haben wir sogar gesehen, dass Weingummis oder Marshmallows in das Schoko-Fondue gedippt werden. Lasst eurem Geschmack beim Einkaufen also freien Lauf und seid kreativ!

Für wie viele Personen das Rezept gedacht ist, wird auf dem Blog leider nicht verraten. Nach unserer Einschätzung reicht es als Dessert für mindestens 3 Leute. Wir waren jedenfalls zu zweit und die Menge hat uns für zwei Runden Schoko-Fondue ausgereicht.

Nun aber zur Zubereitung: Die Schokolade wird in Stücke gebrochen und zusammen mit der Milch in einem Wasserbad zum Schmelzen gebracht. Dabei sollte man ab und an umrühren, damit die Schokolade gleichmäßig schmilzt und sich gut mit der Sahne vermengt. In der Zwischenzeit wird das Obst gegebenenfalls geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten. Mit den übrigen Dip-Zutaten solltet ihr gleich verfahren, d.h. ihr solltet sie in mundgerechte Stückt zerkleinern und essfertig anrichten. Wenn die Schokolade vollständig geschmolzen ist, wird die Schoko-Sahne in den Fonduetopf gegossen und auf den Rechaud gestellt. Fertig ist das Schoko-Fondue und kann nun mit den vorbereiteten Zutaten aufgedippt werden!

Tipp: Wenn euer Fonduetopf hoch genug ist, könnt ihr diesen auch gleich für das Wasserbad verwenden. So entfällt das Umgießen der Schokolade.

Fazit

Eine kleine Beichte gleich vorweg: Wir haben das Rezept nicht mit original Ritter Sport Schokolade getestet. Trotzdem waren wir von dem Ergebnis sehr begeistert! Zu Beginn waren wir wegen der Sahnemenge skeptisch, weil es zu Beginn nach sehr viel Sahne aussieht. Nachdem die Schokolade aber geschmolzen war, hat sich alles gut vermengt und das Schoko-Fondue wurde cremig-flüssig, sodass die Schokolade gut an unseren Früchten haftete. Einen Kritikpunkt konnten wir ehrlich gesagt nicht finden. Zum Nachmachen ist das Schoko-Fondue von Ritter Sport also auf jeden Fall zu empfehlen!

Wir wünschen einen guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email