Zweifarbige Schokowaffeln

Ein Genuss für Jung und Alt: unsere zweifarbigen Schokowaffeln!

Ein Genuss für Jung und Alt: unsere zweifarbigen Schokowaffeln!

Jeder kennt sie, jeder liebt sie und ihrem Duft kann einfach niemand widerstehen: frisch gebackene Waffeln bringen Kinder wie Erwachsene an den Tisch. Wir kombinieren sie heute mit einer anderen Leibspeise: Schokolade natürlich!

Diesen Monat haben wir noch einmal eine Eigenkreation für euch. Als uns neulich mal wieder die Lust auf selbstgemachte Waffeln überkam, waren wir auch zum Experimentieren aufgelegt. Und schwups… wurden aus den Waffeln leckere Schokowaffeln! Das Rezept haben wir für euch aufgeschrieben und wollen es euch auch nicht länger vorenthalten.

Zutaten und Zubereitung der Schokowaffeln

Zutaten für ca. 10 Schokowaffeln: 250g Mehl, 50g Zucker, 1 Pck. Vanillin-Zucker, 125g weiche Butter oder Margarine, Salz, 2 gestr. TL Backpulver, 1 geh. EL Kakao, 175ml Milch, 3 Eier (Größe M), 75g Zartbitter-Schokolade, 50g weiße Schokolade.

Für die Schokowaffeln zuerst beide Schokoladesorten in Stücke brechen und in getrennte Schüsseln geben. Jeweils 3 EL der Milch zur Schokolade geben und beide Sorten getrennt in einem Wasserbad langsam schmelzen, bis sie zusammen mit der Milch eine glatte Schokolademasse ergeben. Die Schokolade aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit in einer großen Rührschüssel Eier, Zucker, Vanillin-Zucker, restliche Milch und Butter mit einem Rührgerät schaumig rühren. Wer kein Rührgerät zur Hand hat, kann auch mit einem Schneebesen die Zutaten gut vermengen, bis die Masse zu schäumen beginnt. Durch das kleine Trainingsprogramm wird schon mal Platz für die Waffeln geschaffen. Anschließend eine Prise Salz beigeben.

In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen. Die Mischung gegebenenfalls sieben und anschließend nach und nach unter die Eier-Masse rühren. Wenn beide Massen zu einem homogenen Teig verarbeitet sind, die Hälfte der Teigmasse in eine zweite Rührschüssel geben.

Nun kommt endlich wieder die Schokolade ins Spiel. Die abgekühlte Schokolade jeweils unter eine der Teighälften rühren. Unter den Teig mit der Zartbitter-Schokolade wird zusätzlich noch der Kakao gerührt. Wenn sich die Schokolade gut mit dem Teig vermengt hat, die Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit kann das Waffeleisen aufgeheizt werden. Wer ein Waffeleise mit unterschiedlichen Heizstufen besitzt, sollte eine mittlere Stufe wählen. Damit der Farbeffekt der Waffeln zur Geltung kommt, sollten die Waffeln nicht zu kross gebacken werden.

Bei Backen der Waffeln ist wieder Kreativität gefragt. Von beiden Teigsorten sollte jeweils ein starker EL in das Eisen gefüllt werden. Je nachdem wie der Teig eingefüllt wird, erhalten die Schokowaffeln beim Einfüllen andere Muster.

Die Schokowaffeln können alle nacheinander gebacken und im Backofen bei niedriger Temperatur warmgehalten werden, oder gleich nebenher gegessen werden. Wir empfehlen dazu frisches Obst und Beeren oder eine Vanille-Sahne.

Fazit und Tipps

Das Zubereiten der Schokowaffeln bereitet vor allem durch die unterschiedlichen Muster der Waffeln viel Freude. Gerade für Kinder kann Essen so zum Erlebnis werden. Allerdings sollte unbedingt ein Erwachsener dabei sein, damit sich niemand am heißen Waffeleisen verbrennt. Die fertigen Waffeln erinnern geschmacklich an einen Marmorkuchen und kommen daher bestimmt bei jedem gut an!

10 Waffeln mit Beilage reichen gut und gerne für 4 Personen aus. Wer zu viel Teig hat und frische Eier im Teig verarbeitet hat, kann den Teig über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag nochmals verwenden. Wir haben am zweiten Tag unter den hellen Teil noch 1 TL Erdnussbutter gegeben.

Print Friendly, PDF & Email