Hähnchen mit herzhafte Schokosauce: Mole Poblano

Herzhafte Rezepte mit Schokolade: Mole Poblano

Hähnchen mit herzhafte Schokosauce: Mole Poblano

Hähnchen mit herzhafter Schokosauce: Mole Poblano

Immer mal wieder entdeckt man herzhafte Rezepte mit Schokolade, die einen stutzig machen. Passt Schokolade wirklich zu Fleisch und Co.? SchokoNews war mutig und hat es getestet!

Neu ist es für unsere Geschmacksnerven sicherlich, aber ist es auch gut? Immer wieder haben wir uns interessiert herzhafte Rezepte mit Schokolade angesehen und wurden zugegeben neugierig. Für eine Überwindung hat die Neugierde lange nicht ausgereicht, aber nun war es endlich an der Zeit: Wir haben für euch getestet, ob herzhafte Rezepte und Schokolade wirklich zusammenpassen. Das Testrezept haben wir bei lecker.de ausfindig gemacht, wo wir schon viele gute Erfahrungen gemacht haben.

Die Mole Poblano

Die Mole Poblano stammt aus der mexikanischen Küche und ist für ihren etwas bitteren und scharfen Geschmack bekannt. Im Original werden unterschiedliche Chilisorten verwendet, was wir auch unbedingt empfehlen, sofern man eine Quelle dafür hat. Wir hatten leider keine, aber das war bei der Rezeptversion von lecker.de auch nicht notwendig. Hier wird auf Tabasco zurückgegriffen. Allgemein ist das Rezept eher schlicht gehalten und schon vor dem Kochen hat es uns überrascht, dass Kuvertüre anstelle von Schokolade verwendet wird. Aufwändigere Rezepte, die wahrscheinlich näher an das Original heranreichen, lassen sich aber auch im Internet finden.

Zutaten und Zubereitung der Mole Poblano

Zutaten für 4 Portionen: 1 Tomate, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Butter, 200ml Gemüsebrühe, 75g Zartbitter-Kuvertüre, Salz, schwarzer Pfeffer, 1-2 TL Tabasco, 750g Putenbrustfilet, 20g Sesamsaat, Koriander zum Garnieren.

Alles besorgt? Los geht das Experiment!

Zubereitung:
Die Tomate waschen, den Stielansatz entfernen und anschließend die Tomate auf der Unterseite kreuzweise einritzen. Die Tomate mit heißem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und dann die Haut abziehen. Wem diese Technik zu umständlich ist, kann die Tomate auch vorsichtig mit einem Sparschäler dünn abschälen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
Die Hälfte der Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch einige Minuten darin andünsten. Nach ca. 4 Minuten werden die Tomate und die Gemüsebrühe zugegeben. Im Rezept wird leider nicht erwähnt, in welcher Form die Tomate zugefügt wird. Wir haben sie entkernt und in kleine Würfel geschnitten. Die Kuvertüre wird geraspelt und in der Gemüsebrühe unter Rühren geschmolzen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Tabasco kräftig abschmecken.
Das Fleisch unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und in grobe Stücke schneiden. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin ca. 10 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch in die Sauce geben und beides auf einem Teller anrichten. Mit Sesam bestreuen und dem Koriander garnieren.

Als Beilage wird Basmatireis empfohlen.

Fazit und Tipps

Leider müssen wir zugeben, dass die Mole Poblano nicht so gut bei uns abgeschnitten hat. Das Fazit lag zwischen Verbesserungsvorschlägen und nicht leer gegessenen Tellern. Alle Probanden waren sich darin einig, dass das Gericht keinen „runden“ Geschmack hatte. Sehr dominant war vor allem der bittere Geschmack, der sicherlich durch die Kuvertüre zustande kam. Die anderen Zutaten gingen dagegen eher unter. Unsere gesammelten Tipps sind:

  • „kräftig abschmecken“ wörtlich nehmen: Mit Salz, Pfeffer und Tabasco sollte man bei diesem Rezept wirklich nicht sparsam umgehen. Die Angaben waren unserer Meinung nach zu knapp bemessen. Eine Idee wäre, den Tomatengeschmack mit Tomatenmark zu verstärken. Auch Zwiebel und Knoblauch gingen geschmacklich eher unter.
  • Vorsicht mit der Kuvertüre: Der Anteil der Kuvertüre sollte verringert werden, entweder, indem man die anderen Zutaten aufstockt, oder einfach weniger Kuvertüre verwendet. Um den Bittergeschmack etwas zu dämpfen, könnte vielleicht statt Zartbitter-Kuvertüre auch eine eher süßlich ausfallende Zartbitter-Schokolade verwendet werden.

 

Nach diesem Experiment, gönnen wir uns nun erst einmal eine Pause von herzhaften Rezepten mit Schokolade. Die Hoffnung haben wir allerdings nicht aufgegeben. Wir werden versuchen aus dem Experiment zu lernen und eines Tages ein neues, herzhaftes Rezept mit Schokolade ausprobieren!

 

Print Friendly, PDF & Email