Berliner Schokolade mit Stil? Höflich Schokolade im Test

Wie schlägt sich Höflich Schokolade im Test? (Bild: höflich-schokolade.de)

Wie schlägt sich Höflich Schokolade im Test? (Bild: höflich-schokolade.de)

Schokolade mit Seele? So vermarktet Höflich Schokolade sein Angebot. Das Berliner Original will nicht nur mit Geschmack, sondern auch mit Charme und Einzigartigkeit überzeugen. Ob das funktioniert, klären wir im Test.

Berliner Neuling mit großer Mission

Für ein Unternehmen, das Tradition als Verkaufsargument einsetzt, ist Höflich Schokolade noch recht jung. 2010 gegründet, hat sich Höflich Schokolade nicht weniger zum Ziel gesetzt, als zum Wiedererkennungssymbol für Berlin zu werden. Dabei versucht das Berliner Schokoladen-Startup auf Klasse statt Maße zu setzen. Gerade einmal vier Geschmacksrichtungen bietet Höflich Schokolade an. Aber Höflich will sich auch nicht nur auf Schokolade als Nahrungsmittel reduzieren lassen. Wichtig soll die Gesamterscheinung sein.

Verkauft werden die Pralinen in Dosen mit und ohne Magnet (für 7,99 Euro bzw. 9,99 Euro für 150g). Wer nur die Schokolade will, der kann die vier Sorten auch in einer praktischen Faltschachtel erwerben. Kostenpunkt hier: 4,99 Euro je 150g. Um Höflich Schokolade zu einer Berliner Schokolade zu machen, zieren Bilder verschiedener Berliner Bauwerke die Dosen, je nach Geschmacksrichtung bekommt man neben der Schokolade ein anderes Andenken an Berlin, das sich auch nach Verköstigung der Schokolade noch verwenden lässt. Die Panoramabilder sind hochwertig. Es handelt sich nicht um bloße Aufdrucke. Wer mit dem Finger beispielsweise über den Berliner Fernsehturm fährt, spürt eine Ausbuchtung.

Die Zartbitterbox von Höflich (Bild: höflich-schokolade.de)

Die Zartbitterbox von Höflich (Bild: höflich-schokolade.de)

Auch das Design ist stimmig und somit dem Branding als Berliner Schokolade mit Stil zuträglich. Dabei ist Höflich Schokolade nur zum Teil ein Berliner Produkt. Nur das Verpacken findet in Berlin statt. Produziert wird die Schokolade in Osnabrück, die Dosen in Stuttgart. Über das Ursprungsland der Schokolade und die Produktionsbedingungen dort haben wir keine Informationen. Verkauft wird Höflich Schokolade nicht nur in dem eigenen Online-Shop, sondern auch bei einer stetig wachsenden Zahl von Einzelhändlern.

Optisch kann Höflich Schokolade also durchaus punkten, aber wie schlägt sich die Berliner Schokolade im Test?

Die verschiedenen Sorten Höflich Schokolade im Test

Was ist Höflich Schokolade überhaupt? Für Laien könnte man das Produkt am ehesten durch die Ähnlichkeit mit Choco Crossies beschreiben (hier haben wir Choco Crossies zum selber machen einen eigenen Artikel gewidmet, übrigens auch mit mit fairen Produkten sehr lecker). Es handelt sich um mit Schokolade überzogene Knusperflakes. Höflich nennt die Kreation „kantige Knusperpraline“. Das Produkt an sich ist also nicht neuartig. Drei Varianten haben wir getestet.

Zarte Vollmilchschokolade ist die klassische Variante. Hier schmecken die Knusperpralinen nicht zu süß, entfalten aber auch nicht wirklich das Aroma einer hochwertigen Vollmilchschokolade. An der Konsistenz lässt sich nichts kritisieren. Die Flakes sind knusprig und die Schokolade nicht zu cremig. Insgesamt schmecken die Vollmilch-Flakes gut, aber nicht überragend.

Edle Zartbitterschokolade war unser Highlight im Test. Geschmacklich spielt die Bitterschokolade unserer Meinung eine Liga über der Vollmilch-Variante. Ein etwas herber Nachgeschmack rundet das Geschmackserlebnis ab.

Stilvolle Orange (Bild: höflich-schokolade.de)

Stilvolle Orange (Bild: höflich-schokolade.de)

Besonders stolz ist man im Hause Höflich Schokolade auf die Sorte Zartbitterschokolade mit Orange, die als Knusperpraline so in Deutschland nur von Höflich Schokolade vertrieben wird. Die Zartbitterschokolade ist wie gewohnt gut. Der Orangengeschmack ist erstaunlich natürlich und nicht zu intensiv, vielleicht, weil Höflich auf Orangenkonzentrat bzw. Extrakt verzichtet. Wer Orangenschokolade mag, wird hier glücklich werden.

Die Geschmacksrichtung Weiße Schokolade mit Kokos konnten wir leider nicht testen. Der Vollständigkeit halber listen wir sie hier trotzdem mit auf.

Fazit zum Test von Höflich Schokolade

Ist Höflich Schokolade bald ein Berliner Kulturprodukt? Diese Frage können wir natürlich nicht beantworten. Die Aufmachung und Vermarktung der Schokolade kann jedoch überzeugen. Gerade als schönes Andenken an Berlin können wir uns Höflich Schokolade sehr gut vorstellen, auch wenn Knusperpralinen an sich nicht gerade innovativ sind. Der Geschmack weiß insgesamt zu überzeugen, besonders bei den Zartbitter-Variationen. Als regelmäßiges Konsumprodukt ist Höflich Schokolade dennoch nur Leuten mit einem dickeren Geldbeutel zu empfehlen. Insgesamt geht das Preis-Leistungs-Verhältnis aber noch in Ordnung.

Höflich-Schokolade findet sich ab sofort auch in unserer Übersicht von Schokoladen Online-Shops.

Zu Höflich-Schokolade.de

 

Vielen Dank an Höflich Schokolade für die Bereitstellung des Produkts. Dieser Test gibt die unabhängige Meinung des Autors wieder. Es wurde keinen Einfluss auf redaktionelle Abläufe genommen.
 
Print Friendly, PDF & Email