Klein aber Oho: unwiderstehlich Caramel Shortbreads!

Caramel Shortbread aus der Muffinform

Klein aber Oho: unwiderstehlich Caramel Shortbreads!

Klein aber Oho: unwiderstehlich Caramel Shortbreads!

Shortbreads kennen wir als besonders krümelige, schottische Kekse, die zum Nachmittagstee gereicht werden. Eine Variante fügt eine satte Schicht Karamell hinzu und deckt das Ganze noch mit Schokolade ab. So wird aus dem Shortbread ein Caramel Shortbread und aus dem Teegebäck ein mächtiger Zwischensnack.

Obwohl das Shortbread ursprünglich aus Schottland stammt, verbindet man es im kontinentalen Europa allgemein mit Großbritannien. Dort wird der Keks aus Mürbeteig zum Tee gereicht und wahrscheinlich auch mal zwischendurch genascht. Selbst wer noch nie auf der Insel war, kennt Shortbread, vor allem wegen der auffälligen Verpackung der Walkers Shortbread in den Supermärkten.

Für alle, denen Shortbread zu langweilig ist

Laut dem englischsprachigen Wikipedia finden sich die ersten Rezepte für das Caramel Shortbread in australischen Magazinen und Kochbüchern aus den 1970er Jahren. Wie genau die Idee entstanden ist, wird man wahrscheinlich nicht mehr in Erfahrung bringen können. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass einigen Personen das herkömmliche Shortbread zu langweilig wurde und es deshalb etwas aufgepeppt werden musste. Caramel Shortbread wird übrigens häufig auch Millionaires‘ Shortbread oder seltener Billionaires‘ Shortbread genannt.

Das gleich vorgestellte Rezept stammt übrigens von einem englischsprachigen Koch-Blog – Creme de la Crumb. Allerdings habe ich das Verhältnis von Shortbread, Karamell und Schokolade für die Muffinportionen etwas abgeändert.

Zutaten und Zubereitung der Caramel Shortbreads

Zutaten: 140g Zucker, 245g Butter, 150g Mehl, 1 EL Milch, 300g gesüßte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen), 2-3 EL Maissirup (alternativ Agavendicksaft oder Zuckerrübensirup), 50g weiße Schokolade, 100g Vollmilchschokolade.

Zubereitung: Den Backofen auf 180°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Die Muffinform mit Öl, Butter oder Margarine einfetten.

Werden häufig auch Millionaires' Shortbread genannt.

Werden häufig auch Millionaires‘ Shortbread genannt.

Für den Shortbread-Teig 55g Zucker mit 115g Butter in einer Rührschüssel mit dem Rührgerät glattrühren. 150g Mehl und 1 EL Milch hinzufügen und alles verkneten, bis alle Zutaten gut vermischt sind. Anschließend den Teig in 12 Teile teilen und kleine Kugeln formen. Jede Kugel in je eine Mulde des Muffinblechs legen und den Teig passend in die Mulden drücken, sodass der Boden gleichmäßig mit Teig bedeckt ist. Das Blech in den vorgeheizten Backofen geben und die Shortbreads etwa 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Kekse in der Form auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Karamell vorbereiten. Dazu die restliche Butter mit dem restlichen Zucker in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen. Den Sirup und die Kondensmilch hinzufügen, die gesamte Masse aufkochen und 6 bis 8 Minuten lang kochen – dabei ständig rühren. Wenn die Masse eine schöne Karamellfarbe hat, kann sie über den Shortbreads in der Muffinform verteilt werden. Das Karamell ebenfalls auskühlen lassen.

Wenn das Karamell ausgekühlt ist, die beiden Schokoladensorten in Stücke brechen und getrennt voneinander in je einem Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Schokolade ebenfalls auf die 12 Shortbreads verteilen und mit einem Zahnstocher, einer Gabel o.ä. Muster in die Schokolade ziehen. Wenn jetzt auch noch die Schokolade festgeworden ist, sind die Caramel Shortbreads fertig!

Fazit und Tipps

Die Herstellung der Caramel Shortbreads ist nicht sonderlich aufwändig, man muss jedoch ein bisschen Zeit einplanen, da die einzelnen Schichten immer wieder gut auskühlen müssen. Bevor die Schokoladenschicht aufgetragen wird, ist es hilfreich, das Muffinblech kurz in den Kühlschrank oder den Gefrierschrank zu stellen, damit das Karamell wirklich fest ist.

Nachdem auch die Schokoladenschicht fest geworden ist, kommt die eigentliche Herausforderung: Wie bekommt man die Caramel Shortbread wieder aus der Muffinform? Wichtig ist es in jedem Fall, dass die Form gut eingefettet ist. Die Keksschicht selbst bleibt nicht an der Form hängen, das Karamell und die Schokolade dagegen schon. Wer auf keinen Fall die Muffinform verkratzen will, sollte über Backpapier oder Muffinförmchen aus Papier nachdenken.

Hat man die Leckerbissen dann aber befreit, sind sie ein richtiger Gaumenschmaus. Allerdings sind sie auch sehr mächtig. Zu viele sollte man nicht auf ein Mal essen. Aber in Gesellschaft schmecken Caramel Shortbread sowieso am besten. Wer dazu noch dem aktuellen Trend frönen will, sollte unbedingt etwas Meersalz in die Karamellmasse geben – Salty Caramel Shortbread hört sich nach einem sehr angesagten Gebäck an!

 

Print Friendly, PDF & Email