123rf.com / Alessandro Zocchi

Cremiges Schokoladeneis selber machen

Schokoladeneis ist für viele einer der Eis-Liebling schlechthin. Wer nicht auf industrielles Eis zurückgreifen will, kann sein Schokoladeneis auch ganz einfach selber machen. Wir stellen euch hier ein italienisches Originalrezept vor, das für cremiges Schokoladeneis ideal ist.

Ein gutes Schokoladeneis zeichnet sich durch einen intensiven Geschmack und eine angenehm cremige Konsistenz aus. Zudem ist es leicht und fluffig. Damit es die ideale Konsistenz bekommt, verwendet ihr für die Herstellung in erster Linie eine Eismaschine mit Kompressor. Diese ist selbstkühlend, wodurch ihr nicht stundenlang auf einen gekühlten Behälter warten müsst.

Für ein cremiges Schokoladeneis braucht ihr:

  • 500 g Milch
  • 2 frische Eier (am besten aus Freiland- oder Biohaltung)
  • 250 g Zucker
  • 300 g Sahne (mit 10 Prozent Fett)
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 1 Teelöffel Vanille-Extrakt

Die Zubereitung: Schritt für Schritt

Die Zubereitung ist an sich einfach, erfordert aber natürlich auch mit einer Eismaschine ein bisschen Zeit. Zunächst wird die Schokolade zerkleinert. Entweder greifst du hierfür auf ein scharfes Messer zurück oder du legst die Tafelschokolade in einen Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss. Schließe den Gefrierbeutel und nehme dann einen Teig-Roller und zerkleinere die Schokolade damit. Nun gibst du die zerkleinerte Schokolade mit einem Teil der Milch sowie dem Vanilleextrakt in einen Topf. Schokolade, Milch und Vanille sollten dann langsam im Wasserbad schmelzen, sodass sich alle Komponenten gut miteinander verbinden. Rühre die Masse regelmäßig um.

 

Anschließend rührst du die beiden Eier mit dem Zucker schaumig. Der Zucker sollte sich in den Eiern auflösen. Wenn eine Ei-Schaummasse entstanden ist, gebt ihr die restliche Milch sowie die Schlagsahne zu der Masse und verrührt alles gut miteinander. Die geschmolzene Schokolade kann erst dann zu der Masse gegeben werden, wenn diese vollständig ausgekühlt ist.

 

Verrührt nun die Schokolade mit der Eimasse und stellt alles zusammen für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank. Dadurch kann die Masse schon vorkühlen. Im Anschluss kannst du die Masse schließlich in den Behälter der Eismaschine geben. Hier muss sie wenigstens 30 Minuten gekühlt werden. Durch das Rühren und Gefrieren verdoppelt sich die Masse in etwa, sodass ihr zum Schluss rund 1,4 Liter Rohmasse habt. Ihr könnt das Schokoladeneis natürlich direkt verzehren. Ihr könnt es aber auch in einen anderen Behälter füllen und im Gefrierfach lagern. Durch die Eier bleibt die Eiscreme auch nach 24 Stunden noch angenehm cremig.

Eis selber machen ist einfacher als gedacht

Sommerzeit ist bekanntlich Eiszeit. Zahlreiche Eissorten landen in Waffeln und Bechern und werden von klein und groß gern verzehrt. In den letzten Jahren ist die Eisauswahl kontinuierlich gewachsen. Der Deutschen liebstes Eis ist seit Jahren Vanille. Dahinter kommt das Schokoladeneis. Beides sind Milcheissorten, die besonders cremig, aber eben auch recht kalorienreich sind. Auch Fruchteis erfreut sich gerade an heißen Tagen großer Beliebtheit.

Der Vorteil von selbstgemachtem Eis gegenüber dem Eis aus dem Handel liegt auf der Hand: Ihr wisst genau, was in der Eismasse steckt und ihr könnt außerdem den Zuckeranteil variieren und eurem Geschmack anpassen. So lassen sich schnell die einen oder anderen Kalorien einsparen. Auch der Anteil von Milch und Sahne kann variiert werden. Wichtig ist bei der Eisherstellung sauber zu arbeiten und sich an die Kühlzeiten zu halten, sodass kein Risiko für die eigene Gesundheit entsteht.

 

Bild: 123rf.com / Alessandro Zocchi 
Print Friendly, PDF & Email