Pixabay.com / congerdesign

Weltgrößter Schokobrunnen steht im oberösterreichischen Allhaming

Begnadete Schokoladenfans aus aller Welt zieht es in diesen Tagen nach Allhaming in Oberösterreich. In mühevoller Handarbeit entstand in der ersten österreichischen Pralinenwelt der weltgrößte Schokoladenbrunnen. Insgesamt 11,3 Meter ragt der Brunnen in die Höhe.

Schokobrunnen sind für Genießer immer wieder ein echtes Highlight. Sie zeigen die heißgeliebte Schokolade nicht nur in einer vollkommen anderen Form, sondern laden auch dazu ein, sie auf unterschiedliche Art und Weise zu genießen.  Ein ganz besonderer Schokobrunnen erwartet Feinschmecker derzeit in Oberösterreich. In der Pralinenwelt in Allhaming wurde vor wenigen Wochen ein 11,3 Meter hoher Schokoladenbrunnen in Betrieb genommen. Er ist der Höchste weltweit und schafft es den bisherigen Weltrekordhalter, der in Las Vegas begutachtet werden konnte, um drei Meter zu überbieten.

Chocolatier Helmut Wenschitz hat sich damit einen festen Platz im Guinness-Buch der Rekorde gesichert. Darüber hinaus ist Österreichs erste Pralinenwelt um ein Highlight reicher. Der Schokoladenbrunnen befindet sich direkt am Eingang und fasziniert echte Schokoholiker jeden Tag aufs Neue.

Auf die richtige Temperatur kommt es an

Dabei ist er ein Meisterwerk für sich, denn für den perfekten Schokoladenbrunnen braucht es neben den richtigen Zutaten allerhand Erfahrung. “Ein guter Schokobrunnen lebt zum einen von der Qualität der Schokolade, zum anderen aber vor allem von der Temperatur. Nur wenn die Schokolade perfekt temperiert ist, fließt sie langsam nach unten, sodass ein Bild entsteht, dass an die weltberühmte Fabrik von Willy Wonka aus “Charlie und die Schokoladenfabrik” erinnert.”, betont Lukas Krause von Sternefood.

Für den fast zwölf Meter hohen Schokoladenbrunnen in Oberösterreich wurde Zartbitterschokolade verwendet. Sie hat einen hohen Kakaoanteil von 60 Prozent und fließt gleichmäßig von der Spitze über mehrere Etagen nach unten. Dort angekommen, wird die Schokolade von der Technik im Brunnen wieder nach oben gepumpt. Der Schokoladenbrunnen erstreckt sich wie ein Monument durch die drei Etagen der Pralinenwelt.

Allhaming soll Schokoladen-Kompetenzzentrum werden

Die oberösterreichische Pralinenwelt ist ein echter Höhepunkt für alle Schokoladenliebhaber. Auf insgesamt 1000 Quadratmetern widmet sich die Ausstellung von Helmut Wenschitz den verschiedenen Leckereien, die aus Kakao gefertigt werden. Nach dem Foyer gehört das Kugelkino zu den ersten großen Höhepunkten der Ausstellung. Lohnenswert ist ein langsamer Spaziergang über die Entdeckungsrampe, über die Gäste einen Blick in die Produktion werfen können. Viele Pralinen werden bis heute vorwiegend von Hand hergestellt, da die kleinen Köstlichkeiten nur so aufwendig verziert werden können. Der gläsernen Produktion schließen sich mit der Schokoladen-Degustation sowie dem Duft-Universum weitere Höhepunkte an. Der Spaziergang durch die Pralinenwelt wird mit einem Abstecher in den unternehmenseigenen Shop abgerundet, in dem die verschiedenen Leckereien probiert werden können.

Wenschitz gilt über Oberösterreich hinaus als Visionär. Mit seiner Pralinenwelt und den vielen kleinen Köstlichkeiten, die er in mühevoller Handarbeit fertigt, möchte er Allhaming Schritt für Schritt als internationales Kompetenzzentrum für Schokolade etablieren. Hierfür entstand bereits die Schokoladen-Akademie, in der seit wenigen Wochen Kurse für Anfänger und Experten der Pralinenherstellung angeboten werden. Dabei ist Wenschitz davon überzeugt, dass bei qualitativ hochwertiger Schokolade noch Luft nach oben vorhanden ist. Er rechnet nach eigenen Angaben damit, dass sich das Interesse künftig ähnlich gestalten wird wie beim Wein und die Käufer noch deutlich mehr über die Hintergründe wissen möchten. Dieses Interesse möchte er in Allhaming mit seiner Pralinenwelt stillen.

Bild: Pixabay.com / congerdesign 
Print Friendly, PDF & Email