plaetzchen

Glutenfreie Plätzchen einfach selber backen

Eine Glutenunverträglichkeit ist in der heutigen Zeit leider nicht mehr so selten. Der Verzicht auf bestimmte Speisen oder Zutaten verdirbt dem Betroffenen praktisch jegliche Lust aufs Backen. Besonders zur Weihnachtszeit ist dies tragisch. Zum Glück gibt es inzwischen allerhand Rezepte für glutenfreie Plätzchen.

Von der sogenannten Zöliakie, die Glutensensitivität oder -unverträglichkeit sind immer mehr Menschen betroffen. Nur schwer ist sie zu erkennen, da sich die Symptome nicht direkt nach dem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln zeigen, sondern meist erst ein paar Stunden oder gar Tage später. Zudem diese auch sehr unterschiedlich ausfallen können. Die Symptome umfassen immer wiederkehrende Schmerzen im Magen-Darm-Bereich, allgemeines Unwohlsein, Durchfall oder sogar Blutarmut.

 

Beim Backen gilt daher, möglichst eine glutenfreie Alternative wie Reismehl zu verwenden, welches es glücklicherweise in jedem gut sortierten Supermarkt zu kaufen gibt. Nachfolgend liefern wir zudem zwei tolle Rezeptideen, die speziell die Vorweihnachtszeit versüßen und beim Kaffee ein leckeres Extra liefern.

Nougat-Marzipan-Plätzchen ohne Gluten, Laktose und Weizen

Für etwa 80 Plätzchen, die ganz ohne Gluten und weitere oft unverträgliche Stoffe auskommen, braucht man folgende Zutaten:

  • 200 g helles, glutenfreies Mehl
  • 75 g Kartoffelstärke
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Xanthan
  • 1/2 TL Flohsamenschalenpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 6 Eigelb

Dazu kommen außerdem für den Marzipan- oder Nougatbelag:

  • 600 g Marzipan-Rohmasse
  • 6 Eiweiß
  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • 200 g Nougat

Zunächst werden sämtliche trockenen Zutaten in eine Rührschüssel gegeben und vermischt. Dazu kommen dann alle restlichen Komponenten, die zum Teig gehören. Alles wird dann gut miteinander verknetet. Je nachdem, wie weich der Teig hinterher ist, muss er für etwa zwei Stunden im Kühlschrank ruhen. Ist er jedoch fest genug, kann man zum nächsten Schritt übergehen. Der Teig wird auf der Arbeitsfläche ausgerollt, etwa drei bis vier Millimeter dick. Ausstechen, auf ein Backblech legen und vorerst ruhen lassen.

Beim Belag wird das Marzipan mit dem Eiweiß zu einer Masse vermengt und in einen Spritzbeutel gefüllt, um ihn dann auf den Teig zu spritzen. Die Plätzchen kommen nun für 10 bis 12 Minuten in den Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene. Nach dem Auskühlen folgt die Deko mit Nougat. Hierzu nimmt man 50 Gramm geschmolzene Kuvertüre und 200 Gramm Nougat, die miteinander vermischt und in einen Spritzbeutel gefüllt werden. Ein Klecks in der Mitte jedes Plätzchens genügt. Der Rest der Kuvertüre dient zum Schluss zur Deko.

Glutenfreie Butterkekse als Kaffee-Beigabe

Hier folgt nun ein ganz einfaches Rezept für schlichte Butterkekse, wahlweise auch mit selbstgemachter Schokolade, die in der Vorweihnachtszeit ebenfalls willkommen sind:

  • 150 g Reismehl
  • 100 g Speisestärke
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Xylit
  • 150 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 1/2 TL Xanthan

Sämtliche Zutaten werden mit einer Küchenmaschine vermischt und anschließend für zwei Stunden kühl gestellt. Danach ausrollen, ausstechen und auf ein Backblech legen. Diese dann im Backofen für 10 bis 13 Minuten bei 175 Grad, Ober- und Unterhitze, backen. Das Ganze kann mit Marmelade, gehackten Pistazien, Rosinen oder ähnlichem verziert werden. Die Plätzchen sind übrigens auch ideal für ein leckeres Schokofondue.

 

Foto: Pixabay.com / LUM3N / https://pixabay.com/de/photos/weihnachtsplätzchen-zimtsterne-kekse-1886760/

Print Friendly, PDF & Email