Zahnpflege beim Baby: Wie Karies trotz Schokolade vermieden wird

Zahnpflege beim Baby: Wie Karies trotz Schokolade vermieden wird

Kinder lieben Schokolade, was bei einem zu häufigen Verzehr jedoch zu Karies führt. Dies lässt sich jedoch mit einer guten Zahnhygiene und einem regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt vermeiden.

Auch wenn es meist nur die Milchzähne sind: Immer mehr Kinder leiden in Deutschland unter Karies und frühkindlichen Zahnschäden. Schuld daran ist das sogenannte Milchzahnkaries, welches durch das Saugen an der Nuckelflasche verursacht wird, in der gesüßte Getränke wie Saft oder Tee stecken. Dazu kommt der zu häufige Verzehr von Süßigkeiten. In vielen Fällen müssen den Kindern die betroffenen Zähne gezogen, oder sogar Wurzeln gefüllt werden. Dabei wäre eine regelmäßige Pflege der Zähne in jungen Jahren schon eine große Hilfe, um spätere Schäden zu vermeiden.

Spätentwicklung aufgrund von Zahnproblemen?

Was viele Eltern nicht wissen: Karies ist für viele Kinder nicht nur äußerst schmerzhaft und beeinträchtigt ihre Lebensqualität. Ebenso führt ein zu früher Verlust der Milchzähne zu einem verringerten Kauvermögen. Die Sprachentwicklung wird verzögert und somit fast eine Spätentwicklung heraufbeschworen.

Deshalb sollten Eltern vom ersten Milchzahn an auf die Zahngesundheit ihrer Kinder achten. Diese lässt sich nicht nur mittels regelmäßiger Pflege erreichen, sondern auch durch den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt. Manche Kindergärten unternehmen heutzutage bereits eine Gruppenprophylaxe, die den Kleinen dabei hilft, die Natürlichkeit der immer wiederkehrenden Behandlungen zu akzeptieren.

Zahnpflegehilfen bei Kindern

Um das Zähneputzen bei Kindern zu erleichtern, gibt es für Kleinkinder das richtige Zubehör. Die Behandlung mit speziellen Fingerlingen, die einfach über einen Finger gezogen werden, ist für so manches Baby sogar relativ angenehm. In diesem Alter wird bei der Baby-Zahnpflege vor allem das Zahnfleisch stimuliert, um die Milchzähne später leichter durchbrechen zu lassen.

Mit wachsendem Alter wehren sich viele Kinder zunehmend gegen die Zahnreinigung. Eltern sollten während dieser Phase zwar liebevoll, aber trotzdem konsequent bleiben. Die meisten Kinderzahnbürsten besitzen weiche Borsten, die eigentlich keine Schmerzen verursachen können, auch wenn manche Kinder dies behaupten und in Abwehrhaltung gehen.

In solchen Fällen heißt es vor allem entspannt zu bleiben und das Zähneputzen im Tagesablauf immer wieder einzubringen. Die meisten Kinder gewöhnen sich nach einer gewissen Zeit daran. Zwei Mal pro Tag Zähne putzen ist wichtig. Sobald die Kleinen die Zahnbürste selbst halten können, ist auch eigenes Putzen erlaubt, sofern die Eltern noch einmal nachkontrollieren und für die richtige Sauberkeit nachputzen.

Fakt ist, dass je schneller die Kinder an eine solche Routine gewöhnt werden, desto leichter putzen sie sich später von selbst die Zähne.

Schokolade ist bei richtiger Pflege trotzdem nicht verboten

Sofern sich Eltern darum sorgen, dass ihr Kind keinerlei Süßigkeiten, insbesondere Schokolade, zu sich nehmen darf: Natürlich ist es nicht komplett verboten, sollte aber nur in Maßen gegeben werden. Nicht zuletzt deshalb, weil Süßigkeiten glücklich machen können, beispielsweise leckere Gummibärchen oder ein Brötchen mit Nutella. Hierfür sorgt ein Stoff namens Tryptophan, der in der Schokolade enthalten ist und im Körper Serotonin, das sogenannte Glückshormon, bildet.

Wenn die Eltern ihrem Kind mit Bedacht ein paar Süßigkeiten geben und an die nötige Zahnpflege danach denken, dürfte dem absolut nichts im Wege stehen.

Print Friendly, PDF & Email